Traditionelle Thai-Massage 

Die traditionelle Thai-Massage ist in Thailand unter der thailändischen Bezeichnung Nuad Phaen Boran bekannt, was soviel bedeutet wie „uralte heilsame Berührung“. Im westeuropäischen Raum nennt sie sich auch Thai-Yoga-Massage. Die Thai-Massage besteht aus passiven, dem Yoga entnommenen Streckpositionen und Dehnbewegungen, Gelenkmobilisationen und Druckpunktmassagen. Zehn ausgewählte Energielinien, nach aryurvedischer Lehre den Körper als energetisches Netz durchziehen, werden über sanfte Dehnung und mit dem rhythmischen Druck von Handballen, Daumen, Knien, Ellenbogen und Füßen bearbeitet. In der Lehre der Thaimassage korrespondiert der Druck auf bestimmte Marmapunkte und Energielinien mit der Linderung unter anderem folgender körperlicher Leiden:

 

  • Kopfschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Übelkeit
  • Verstopfung
  • Ohrensausen (Tinnitus)
  • Schlafstörungen
  • Husten

Quelle: Wikipedia